african masksKunsthistorisches Museum Vienna
Start ] Omhoog ] Nordic Congo Mission ] [ Kunsthistorisches Museum Vienna ]

A fine Eastern Pende Panya-Gombe African mask. Coll.: David Norden

African Art books I like | Genuine African Masks

Kunsthistorisches Museum Vienna

BENIN - KÖNIGE UND RITUALE
Höfische Kunst aus Nigeria

9. Mai bis 3. September 2007
Eine Ausstellung des
Museums für Völkerkunde in Wien

in Zusammenarbeit mit der National Commission for Museums and Monuments, Nigeria, dem Ethnologischen Museum Berlin, dem musée du quai Branly, Paris, und dem Art Institute of Chicago"
Museum für Völkerkunde, Neue Burg
1010 Wien, Heldenplatz

found at khm.at April 12, 2007

read it in english at Benin Bronzes with details about the symposium

Museum für Völkerkunde, Vienna 
1010 Wien | Neue Burg

Tel. +43 1 525 24- 0 | Fax +43 1 525 24- 5199 |  www.ethno-museum.ac.at

Die antiken Bronzeskulpturen und Elfenbeinschnitzereien aus dem westafrikanischen Königreich Benin gehören zu den bedeutendsten und wertvollsten Kunstwerken aus Afrika. Unter ihnen nehmen die einzigartigen Reliefplatten und Kopfplastiken aus Gelbguss sowie die dicht mit figürlichen Darstellungen beschnitzten Elefantenstoßzähne einen besonderen Platz ein. Die herausragende Qualität der Bronzewerke, die mit denjenigen des Renaissancekünstlers Cellini verglichen wurden, und die von prunkvollen Hofzeremonien und kriegerischen Heldentaten zeugende ikongraphische Vielfalt belegen den Prunk und die historische Bedeutung eines afrikanischen Königreiches, das ab der Neuzeit zu den mächtigsten Westafrikas gehörte.

Mit über 300 Exponaten gibt die Ausstellung einen Überblick über die Kunst und Kultur des Königreiches Benin vom 14. bis zum 19. Jahrhundert; sie dokumentiert den Fall des unabhängigen Königreiches und dessen Neukonstituierung im 20. Jahrhundert sowie den Fortbestand des Königtums bis heute.

Zum ersten Mal ist es gelungen, Meisterwerke aus Benin, die Ende des 19. Jahrhunderts weltweit zerstreut wurden, in einer repräsentativen Schau zusammenzuführen und sie nach neuestem Forschungsstand zu interpretieren. Neben ihrem Stellenwert als wertvolle Kunstgegenstände werden in der Präsentation auch ihre Funktion als historische Dokumente zur Rekonstruktion der Geschichte des Reiches und ihre Bedeutung als rituelles Inventar berücksichtigt. Museumsfachleute und Wissenschaftler aus Nigeria, den USA und Europa haben bei der Konzipierung und Zusammenstellung dieser in enger Zusammenarbeit mit den nigerianischen Behörden und dem Königshaus in Benin entwickelten Schau mitgewirkt. Entscheidend war die Kooperation mit dem Ethnologischen Museum in Berlin und dem British Museum in London, die über die größten und bedeutendsten Benin-Sammlungen der Welt verfügen. Die bekannte Benin-Sammlung des Wiener Museums für Völkerkunde ist mit über 60 herausragenden Werken vertreten und kann nun zum ersten Mal im Kontext zusammengehöriger Ensembles gezeigt werden.
Der Name Benin ist in Europa bereits seit dem 16. Jahrhundert ein Begriff, als das Königreich einen intensiven Austausch mit Portugal pflegte. Schon damals wurden wertvolle Elfenbeinschnitzereien nach Europa verkauft, die in Manufakturen Benins für den Export hergestellt wurden. Erst nach den tragischen Ereignissen von 1897, die zur Einnahme der Stadt Benin durch die Briten und zur Zerstörung des Königspalastes führten, kamen jedoch die bedeutenden Kunstwerke in Bronze und Elfenbein nach Europa und wurden einer breiteren Öffentlichkeit bekannt, wo sie erhebliches Aufsehen erregten.
Gedenkköpfe für Könige waren ab dem 15. Jahrhundert wichtiges Inventar der königlichen Ahnenaltäre, auf denen neben den Köpfen auch Rundfiguren aus Bronze, seit dem
17. Jahrhundert reich beschnitzte Elefantenstoßzähne und im 18. Jahrhundert als Tableaus gefertigte Figurengruppen aus Bronze platziert wurden. Die einzigartigen Bronzereliefplatten stammen großteils aus dem 16. und 17. Jahrhundert; sie zierten dem Augenzeugenbericht eines europäischen Besuchers im 17. Jahrhundert zufolge die Säulen von Impluviumhöfen im königlichen Palast. Bei der Besetzung der Königsstadt durch britische Truppen wurden sie in einem Lager vorgefunden, wo sie offenbar im vorhergehenden Jahrhundert als Archiv gedient hatten.

Die Kunstwerke dienten zur Verherrlichung des Königs als politisches und religiöses Oberhaupt und seiner Vorfahren und geben Einblick in das prunkvolle Hofzeremoniell, das bis heute in abgeänderter Form weiterlebt. In alljährlich stattfindenden Zeremonien im Königspalast wurden die für das Überleben und Prosperieren des Reiches und der Bevölkerung entscheidenden Rituale abgehalten, bei denen Würdenträger der komplexen Hofhierarchie in prächtigen Zeremonialgewändern mit Insignien aus Bronze, Elfenbein und Koralle auftraten, um dem König ihre Ehrerbietung zu erweisen. Diese Tradition lebt bis heute fort, und die alljährlichen Rituale haben sich zu einem in ganz Nigeria mitverfolgten, farbenprächtigen Volksfest entwickelt, dabei aber ihre spirituelle Bedeutung nicht verloren.


Museum für Völkerkunde, Wien 9. Mai – 3. September 2007

Musée du quai Branly, Paris 2. Oktober 2007 – 6. Jänner 2008

Ethnologisches Museum,
Staatliche Museen, zu Berlin
7. Februar – 25. Mai 2008

Art Institute of Chicago 27. Juni – 21. September 2008

Konzept und wissenschaftliche Bearbeitung: Dr. Barbara Plankensteiner, Sammlung Afrika südlich der Sahara / Museum für Völkerkunde

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

read also Benin Bronzes

buy african masks
African masks from Known Collections

African Antiques Newsletter

Build Your Dream Collection !

I never thought I would receive so much information's about the African art world !
Free Newletter.
Subscribe today : 

Free African Art Authenticity Report
 

 

african art on facebookDear African Art Collectors,

Discover the African Art books I like or join me on facebook

African Antiques is the archive and not growing much anymore but still updated.

Visit African Art to join our free newsletter and read recent African Art News.

For the last news about  Kunsthistorisches Museum Vienna you should join our African Art Club and become an insider of the African art market.

And if you are a collector of African Art, have a look at our exclusive African Art Collection for sale.

David Norden


Mail David Norden
Sint-katelijnevest 27
ANTWERPEN-Belgium

Any questions?
Call us at +
32 3 227 35 40

african art | home | african art shop

In this section:
Start
Omhoog
Nordic Congo Mission
Kunsthistorisches Museum Vienna 

African art books

The Tribal Arts of Africa

The Tribal Arts of Africa
Author: Jean-Baptiste Bacquart

more African Art books I like


read also : Start ] Nordic Congo Mission ] [ Kunsthistorisches Museum Vienna ]

Buy David Norden's African Antiques | AA group English | AA Français | Privacy & Earning disclaimer | Become our partner |  The African Antiques newsletter | African Art Club | facebook african art

 mail David Norden phone +32 3 227.35.40