Zweiter Abschnitt : Besondere Vorschriften für früher verliehene Orden und Ehrenzeichen

§ 6 : Früher verliehene Auszeichnungen

  1. Außer den nach Maßgabe dieses Gesetzes verliehenen Orden und Ehrenzeichen dürfen getragen werden

    1. Orden und Ehrenzeichen, die von einem Landesherrn, dem Kaiser, einer Landesregierung, der Reichsregierung, dem Reichspräsidenten und dem Bundespräsidenten oder mit deren Genehmigung gestiftet worden sind, sowie das Schlesische Bewährungsabzeichen (Schlesischer Adler) und das Baltenkreuz. Soweit die Auszeichnungen in der Zeit vom 30. Januar 1933 bis zum 8. Mai 1945 mit nationalsozialistischen Emblemen verliehen worden sind, dürfen sie nur in der ursprünglichen Form getragen werden ;

    2. Orden und Ehrenzeichen, die vom 1. August 1934 bis zum 31. August 1939 [...] gestiftet worden sind, sowie die in dieser Zeit gestifteten staatlichen Dienstauszeichnungen und Treudienstehrenzeichen. Sie dürfen nur ohne nationalsozialistische Embleme getragen werden ; für ihre Form sind die von der Bundesregierung bestimmten und im Bundesministerium des Innern verwahrten Muster maßgebend ;

    3. Orden und Ehrenzeichen, die vom 1. September 1939 bis zum 8. Mai 1945 von den zuständigen deutschen Stellen für Verdienste im zweiten Weltkrieg gestiftet worden sind, einschließlich der Waffenabzeichen und des Verwundetenabzeichens. Nummer 2 Satz 2 gilt entsprechend ;

    4. Orden und Ehrenzeichen, die von einem ausländischen Staatsoberhaupt oder einer ausländischen Regierung verliehen worden sind, wenn die Annahme genehmigt worden ist. Das gleiche gilt für Auszeichnungen ehemals verbündeter Länder für Verdienste im ersten und zweiten Weltkrieg, auch soweit eine Genehmigung zur Annahme nicht erteilt oder widerrufen worden ist.

  2. Orden und Ehrenzeichen, die in Absatz 1 nicht aufgeführt sind, sowie Abzeichen mit nationalsozialistischen Emblemen dürfen nicht getragen werden. Sie dürfen weder hergestellt noch angeboten, feilgehalten, verkauft oder sonst in Verkehr gebracht werden.


Dritter Abschnitt : Besitznachweis

§ 10 : Sonderbestimmungen für vor dem 8. Mai 1945 verliehene Auszeichnungen

  1. Als Besitznachweis für Orden und Ehrenzeichen, die vor dem 8. Mai 1945 verliehen worden sind, gilt auch die ordnungsgemäße Eintragung der Verleihung in den Militärdienstzeitbescheinigungen, Wehrpässen und Soldbüchern sowie in anderen Militärpapieren mit Beglaubigungsvermerk. [...]

  2. Sind Verleihungsurkunden, Besitzzeugnisse oder andere in Absatz 1 genannte Besitznachweise für Orden und Ehrenzeichen, die vor dem 8. Mai 1945 verliehen worden sind, verlorengegangen, so dürfen diese Auszeichnungen auch ohne Besitzzeugnis getragen werden, wenn die Verleihung in anderer Weise nachgewiesen werden kann.


Vierter Abschnitt : Ehrensold

§ 11 :

  1. Träger (Ritter und Inhaber) der in dem Erlaß vom 27. August 1939 und den hierzu ergangenen Durchführungsvorschriften bezeichneten höchsten deutschen Kriegsauszeichnungen des ersten Weltkrieges [...] erhalten einen Ehrensold [...].

    [Dies sind gemäß den Erläuterungen zum Gesetz :
    Preußische Auszeichnungen : Orden Pour le Mérite, Militärverdienstkreuz, Kreuz der Inhaber des Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern
    Bayerische Auszeichnungen : Militär-Max Joseph-Orden, Militär-Sanitäts-Orden, Goldene Tapferkeitsmedaille, Silberne Tapferkeitsmedaille, Goldene Verdienstmedaille, Silberne Verdienstmedaille
    Sächsische Auszeichnungen : Militär-St.-Heinrichs-Orden, Goldene Militär-St.-Heinrichs-Medaille
    Württembergische Auszeichnungen : Militär-Verdienstorden, Goldene Militär-Verdienstmedaille
    Badische Auszeichnungen : Militär-Karl Friedrich-Verdienstorden, Militärische Karl Friedrich-Verdienstmedaille
    Österreichische Auszeichnungen : Militär-Maria Theresia-Orden, Goldene Tapferkeitsmedaille]


Fünfter Abschnitt : Gemeinsame Bestimmungen

§ 12 : Tragweise

  1. Orden und Ehrenzeichen sowie sonstige Auszeichnungen, die am Bande zu tragen sind, werden an der Ordensschnalle auf der linken Brustseite von rechts nach links in folgender Reihenfolge angebracht :


    1. Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland,

    2. Rettungsmedaille am Band,

    3. Eisernes Kreuz 1914,

    4. Eisernes Kreuz 1939,

    5. Orden und Ehrenzeichen für Verdienste im ersten Weltkrieg in der Reihenfolge ihrer Verleihung,

    6. Ehrenkreuz des ersten Weltkrieges,

    7. Kriegsverdienstkreuz 1939,

    8. sonstige Auszeichnungen für Verdienste im zweiten Weltkrieg in der Reihenfolge ihrer Verleihung,

    9. weitere deutsche Auszeichnungen in der Reihenfolge ihrer Verleihung,

    10. staatlich genehmigte Auszeichnungen in der Reihenfolge ihrer Verleihung,

    11. ausländische Auszeichnungen in der Reihenfolge ihres Klassenverhältnisses.


  2. Für die Trageweise von Orden, Ehrenzeichen sowie sonstigen Auszeichnungen, die nach dem Stiftungserlaß am Schulterband, am Hals oder ohne Band an der Brust getragen werden, bleiben die Bestimmungen der Stiftungserlasse maßgebend.

  3. Orden und Ehrenzeichen dürfen auch in verkleinerter Form getragen werden.


Sechster Abschnitt : Bußgeld- und Schlußbestimmungen

§ 19 : Inkrafttreten

Das Gesetz tritt am Tage nach seiner Verkündung [Verkündet am 26. Juli 1957], § 11 mit Wirkung vom 1. Oktober 1956 in Kraft.

Der Bundespräsident
Theodor Heuss


venster sluiten