Else Lasker-Schüler

Die Liebe


Es rauscht durch unseren Schlaf
Ein feines Wehen wie Seide,
Wie pochendes Erblühen
Über uns beide.

Und ich werde heimwärts
Von Deinem Atem getragen,
Durch verzauberte Märchen,
Durch verschüttete Sagen.

Und mein Dornenlächeln spielt
Mit Deinen urtiefen Zügen,
Und es kommen die Erden
Sich an uns zu schmiegen.

Es rauscht durch unseren Schlaf
Ein feines Wehen wie Seide -
Der weltalte Traum
Segnet uns beide.

Frühling
Wir wollen wie der Mondenschein Die stille Frühlingsnacht durchwachen, Wir wollen wie zwei Kinder sein, Du hüllst mich in dein Leben ein Und lehrst mich so, wie du, zu lachen. Ich sehnte mich nach Mutterlieb' Und Vaterwort und Frühlingsspielen, Den Fluch, der mich durch's Leben trieb, Begann ich, da er bei mir blieb, Wie einen treuen Freund zu lieben. Nun blühn die Bäume seidenfein Und Liebe duftet von den Zweigen. Du mußt mir Mutter und Vater sein Und Frühlingsspiel und Schätzelein - - - Und ganz mein Eigen ...

Ich liebe dich
Ich liebe dich Und finde dich Wenn auch der Tag ganz dunkel wird. Mein Lebelang Und immer noch Bin suchend ich umhergeirrt. Ich liebe dich! Ich liebe dich! Ich liebe dich! Es öffnen deine Lippen sich ... Die Welt ist taub, Die Welt ist blind Und auch die Wolke Und das Laub - - Nur wir, der goldene Staub Aus dem wir zwei bereitet: - Sind!

Mein Liebeslied
Wie ein heimlicher Brunnen Murmelt mein Blut, Immer von dir, immer von mir. Unter dem taumelnden Mond Tanzen meine nackten, suchenden Träume; Nachtwandelnde Kinder, Leise über düstere Hecken. O, deine Lippen sind sonnig... Diese Rauschedüfte deiner Lippen... Und aus blauen Dolden silberumringt Lächelst du ... du, du. Immer das schlängelnde Geriesel Auf meiner Haut Über die Schulter hinweg - Ich lausche... Wie ein heimlicher Brunnen Murmelt mein Blut..
Mein blaues Klavier
Ich habe zu Hause ein blaues Klavier Und kenne doch keine Note. Es steht im Dunkel der Kellertür, Seitdem die Welt verrohte. Es spielten Sternenhände vier - -Die Mondfrau sang im Boote- Nun tanzen die Ratten im Geklirr. Zerbrochen ist die Klaviatür... Ich beweine die blaue Tote. Ach liebe Engel öffnet mir -Ich aß vom bitteren Brote- Mir lebend schon die Himmelstür- Auch wider dem Verbote.

separator




Liebesgedichte



Homepage


Pageviews since/sinds 21-03-2002  
© Gaston D'Haese: 02-01-2016.